Vor Weihnachten steht bestimmt bei einigen ein 3D-Drucker auf dem Wunschzettel. Mit dem 3D-Druck ist es möglich, eigene Ideen zu verwirklichen. Wo man früher viel Werkzeug benötigt hat um Materialien wie Holz und Alu zu bearbeiten, werden die Modelle im 3D-Druck fast ohne Nacharbeit erzeugt. Da schadet es nicht, wenn man sich vorher informieren kann wie die 3D-Drucktechnik funktioniert, was man alles dazu benötigt und auf was zu achten ist. Am Anfang kann man aus dem Internet sehr viele Modelle herunterladen, für den Drucker aufbereiten und dann drucken. Aber richtig Spaß macht es erst, wenn man mit CAD-Programmen selber 3D-Druckvorlagen erstellen kann. Wenn man mal gesehen hat, wie aus einer Idee ein 3D-Model mit einem Programm erstellt wird und es dann auf einem Drucker entsteht, hat man einen guten Einstieg für sein eigenes 3D-Druckerprojekt.

Inhalt:
1. Grundlagen des 3D-Drucks
2. 3D-Modelle erzeugen
3. Aufbereitung des 3D-Modells für den Druck (Slicen)
4. Drucken des 3D-Models
5. Tipps für die Anschaffung eines 3D-Druckers

Durchführung:
Peter Foschum und Jani Leinonen vom Hackerspace Ulm e.V.

Der Vortrag findet am Donnerstag 8. Dezember um 19 Uhr im Freiraum (Hackerspace Ulm) statt. prusa_i3_mk2